SCHULE:

Die Windhofschule in Weilburg ist eine Förderschule mit gebundenem Ganztagsbetrieb.

LAGE DER SCHULE:

Als Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und körperliche und motorische Entwicklung kann die Windhofschule auf eine fast 40 jährige Tradition zurückblicken. 1963 wurde sie als Sonderschule in Weilburg selbstständig, nachdem bereits 1951 die erste “Hilfsschulklasse” – zunächst noch angegliedert an die Jakob-Mankel-Schule – eingerichtet wurde.

1997 zog die damalige Schule für Lernhilfe aus der Innenstadt in die Räumlichkeiten der Heinrich-von-Gagern-Schule und gleichzeitig wurde die Windhofschule zusätzlich Schule für Körperbehinderte. Die Windhofschule befindet sich auf der Taunusseite der Residenzstadt Weilburg an der Lahn, einer Stadt mit ländlicher Struktur, oberhalb der Altstadt im Grünbereich.

SCHÜLERSCHAFT:

Unsere Schule besuchen ca. 140 Schülerinnen und Schüler, die beim Lernen speziellen Förderbedarf oder körperliche Einschränkungen haben. Jeder Schüler wird nach seinem individuellen Förderplan unterrichtet und erhält entsprechende Unterstützung.

LEHRKRÄFTE:

Etwa 30 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten die Schüler in möglichst kleinen Lerngruppen. Hier arbeiten Lehrkräfte, die ausgebildet sind zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten, Körperbehinderungen, Sprachentwicklungsstörungen, Hörschädigungen, motorischen Auffälligkeiten oder Erziehungsproblemen. Die Klassenlehrer werden von Fachlehrern, pädagogischen Mitarbeitern und externen Therapeuten unterstützt.

MITARBEITER:

Sozialpädagogen, Erzieherinnen, FSJ-Kräfte, Bundesfreiwilligendienstler und individuelle Betreuer gewährleisten, dass unsere Schüler während des Unterrichts und der angeleiteten Freizeit bestmöglich unterstützt und begleitet werden. Die Schulsekretärin organisiert das Büro und der Haus­meister hält Haus und Hof in Ordnung. Küchenmitarbeiterinnen sorgen dafür, dass die Schüler mittags ein Menü oder einen Imbiss zu sich nehmen können.

AUSSTATTUNG:

Die Windhofschule verfügt als Schule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung über die notwendigen räumlichen und sächlichen Voraussetzungen zur Ver­sorgung und Pflege von Schülern mit körperlichen Handicaps. Ein Pflegeraum sowie zwei Therapieräume mit Bällchenbad, Wasserbett und Behandlungstisch stehen zur Verfügung. Der Computerraum wie auch die Freizeitbereiche sind adäquat ausgestattet und werden vielfältig genutzt.

Ab Oktober  2016 werden die Umbauarbeiten in der Schule hoffentlich beendet sein, so dass alle Räumlichkeiten genutzt werden können.

Go to top